EMDR kann erfahrungsgemäss erfolgreich eingesetzt werden bei folgenden Indikationen: ( EMDR als Therapie wird im Team ausschliesslich von Therapeuten angeboten ) 

  • Belastungsstörungen nach Traumata -Reaktionen auf Traumatisierungen
  • Dissoziation und Entlastung zur Bewältigung von Unfallfolgen
  • Bewältigung von traumatisierenden Trennungen, Beziehungskrisen
  • Emotionale Belastungen und starke Reaktionen im Trauerfall 
  • Ängste/Phobien/Panikstörungen - Entlastungen
  • Entlastung bei Belastungen durch chronische Schmerz Zustände 
  • Psychosomatische Störungen, Posttraumatische Belastungsstörungen

Diese spezielle Form der Aktivierung unseres Informationsverarbeitungssystems ist somit integrativer Bestandteil einer fundierten Beratung/eines fundierten Coachings. Über EMDR können belastende Emotionen, Gedanken und Bilder (dysfunktional gespeichertes Material) verarbeitet, desensibilisiert und im Gehirn neu assoziiert und heilsam integriert werden.

Was ist EMDR ?

Das von der amerikanischen Psychologin Francine Shapiro ab 1987 entwickelte Verfahren EMDR – Eye Movement Desensitization and Reprocessing (Augen-Bewegungs-Desensibilisierung und Neuausrichtung) gilt heute in der Psychotherapie als hochwirksame Methode. Sie wird vor allem in der Traumatherapie eingesetzt, speziell bei posttraumatischen Belastungsstörungen sowie Angststörungen.

Neues EMDR Coaching

Durch eine Weiterentwicklung des EMDR Ansatzes für nicht therapeutisches Coaching, bieten sich neue Einsatzgebiete. 

 

 Ursprünglich für die Behandlung von Trauma-Opfern gedacht, erschließen sich mittlerweile weitere Anwendungsbereiche. Was ist davon zu halten? Diese Frage wird im vorliegenden Band beantwortet, der über den aktuellen Stand des Wissens zur EMDR informiert und zahlreiche Anwendungsbeispiele aus unterschiedlichen Bereichen und psychotherapeutischen Schulen vorstellt.

EMDR weiterentwickeln ?

Mittlerweile ist EMDR ein gut eingeführtes Verfahren, das von vielen Therapeuten erlernt wurde. Nach meinem Empfinden gehört es in die Hand eines umfassend ausgebildeten Therapeuten, also auch in ein umfassendes Behandlungskonzept. Wenn man manche der EMDR Artikel liest, auch die von Shapiro, dann entsteht leicht der Eindruck, man könne ein Trauma in 5 Minuten los werden. Das ist natürlich nicht der Fall. Es steht am Anfang immer eine Beziehungsarbeit. Es gehört ein Vertrauensverhältnis dazu um mit einem anderen Menschen über seine traumatischen Lebenserfahrungen zu sprechen.

EMDR und Trauma

Es zeigt sich, daß EMDR vor allem bei der Verarbeitung vergangener belastender Erlebnisse in manchen Fällen in erstaunlich kurzer Zeit zu einem Abklingen negativer Emotionen sowie zu neuen Einsichten und spontanen Veränderungen von Vorstellungsbildern führt.